Besondere Prüfungskomponenten von Schülerinnen und Schülern beim Abitur in den Bundesländern

<!– @page { margin: 0.79in } P { margin-bottom: 0.08in; text-align: justify } A:link { so-language: zxx } –>

In zahlreichen Veröffentlichungen Wissenschaftlicher Bibliotheken und auch in öffentlichen Auftritten wird in den letzten Jahren auf den Ansturm von Schülerinnen und Schülern aus den Abiturklassen auf diese Bibliotheken berichtet. Immer wieder zu bestimmten Wochen würden die wissenschaftlichen Bibliotheken von diesen regelrecht überrannt. Grund seien besondere Bestimmungen in den Bundesländern, die wissenschaftliche Arbeiten zum Teil der Abiturnoten machen würden. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu verpflichtet, wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben und würden sie deshalb unter anderem an die Bibliotheken wenden. Zahlreiche wissenschaftliche Bibliotheken haben explizit mit speziellen Angeboten auf diesen Ansturm reagiert. So wird zum Teil Personal für diese – ja zumeist voraussehbare – Zeit abgestellt, um die Schülerinnen und Schüler zu betreuen, es werden gesonderte Kurse angeboten.

Interessant ist allerdings, dass die Wissenschaftlichen Bibliotheken immer wieder betonen, dass dies in ihrem Bundesland Gesetzeslage wäre, als würde das nicht für alle Bundesländer gelten. Ein Effekt der Förderalismusreform ist ja tatsächlich, dass sich die Schulsysteme in den Bundesländern auseinander entwickeln. Aber wie ist die Situation im Bezug auf diese Abschlussarbeiten in den einzelnen Bundesländern tatsächlich? Dazu will ich hier eine kurze Recherche berichten, die einfach nur diese Frage beantworten wollte.

Die Antwort ist ziemlich einfach: Alle Bundesländern bieten ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eine besondere Prüfungsleistung in dies Abiturnote einzubringen. Dies geht auf eine Vereinbarung der Kultusministerkonferenz zurück (http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2008/
2008_10_24-Zeugnis-Gymn-Oberst.pdf
). Wie genau diese Prüfungsleistung aussieht, ist unterschiedlich. Sie keine in einem Wettbewerbsbetrag bestehen, in einem wissenschaftlichen Arbeit, aber auch andere Formen sind denkbar. Insoweit ist es in jedem Bundesland und in jeder Wissenschaftlichen Bibliothek möglich, von Schülerinnen und Schülern „überrannt“ zu werden, zumal die Zahl derer, die ein Abitur anstreben, steigen. Insoweit könnten sich die Wissenschaftlichen Bibliotheken auch bundesweit zusammentun und über die dadurch auftretenden Herausforderungen diskutieren. Wie gesagt, gibt es ja schon erste Ansätze, mit diesen umzugehen. Der Unterschied in den Bundesländern besteht darin, ob diese Leistung freiwillig oder in Form einer Seminarfachs obligatorisch ist, wobei sich die Frage stellt, ob nicht alle Schülerinnen und Schüler zumindest versuchen werden, eine Besondere Prüfungskomponente einzubringen, so dass die Zahlen auch n Bundesländern ohne obligatorische Komponente hoch sein wird.

Im Folgenden kurz die Rechercheergebnisse:

Baden-Württemberg: Seminarkurs

Der Seminarkurs kann an den Schulen angeboten werden. Er umfasst drei Stunden pro Woche und soll unter anderem die Teamarbeit und wissenschaftliche Arbeitstechniken schulen. Abgeschlossen wird er unter anderem durch eine Dokumentation der geleisteten Arbeit und bewerteten Präsentationen.

Bayern: Wissenschaftspropädeutisches Seminar

Dieses Seminar wird als Pflichtteil im Abitur unterrichtet. Es soll wissenschaftliche Arbeitstechniken vermitteln.

Berlin: Fünfte Prüfungskomponente

Die offenbar verpflichtende fünfte Prüfungskomponente kann aus einer Belegarbeit, einer Präsentation oder einem Wettbewerbsanteil bestehen. Sie soll die wissenschaftliche Methodik und Arbeitsweise schulen.

Brandenburg: Fünfte Prüfungskomponente

Wie in Berlin.

Bremen: Besondere Lernleistung

Wie in Hamburg

Hamburg: Besondere Lernleistungen

Besondere Lernleistungen, beispielsweise eine Wettbewerbsteilnahme oder eine wissenschaftliche Arbeit, können in die Abiturnote eingebracht werden.

Hessen: Besondere Lernleistung

Wie in Hamburg

Mecklenburg-Vorpommern: Besondere Lernleistung

Wie in Hamburg

Niedersachsen: Seminarfach

Wie der Seminarkurs in Baden-Württemberg

Nordrhein-Westfalen: Besondere Lernleistungen

Wie in Hamburg

Rheinland-Pfalz: Besondere Lernleistung oder Facharbeit

Eine Facharbeit kann in die Abiturbewertung eingebracht werden. Auch hierbei sollen wissenschaftliche Methodiken geübt werden.

Saarland: Seminarfach

Wie Baden-Württemberg, allerdings nur an zwei Stunden die Woche.

Sachsen: Besondere Lernleistungen

Wie Hamburg

Sachsen-Anhalt: Besondere Lernleistungen

Wie Hamburg

Schleswig-Holstein: Besondere Lernleistung

Wie Hamburg

Thüringen: Seminarfach (Besondere Lernleistung in der 10. Klasse)

Wie Baden-Württemberg.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s