Neue Grobstruktur

Okay, ein Grund, der mich bisher davon abhielt, mehr als einige Entwürfe für die Einleitung der eigentlichen Promotion zu schreiben, war wohl, dass das, was ich gelesen habe und das, was ich einmal als Struktur geplant hatte, nicht mehr übereinstimmte. Im großen und ganzen sind Bereiche anders darzustellen oder zu strukturieren, als ich annahm. Und selbstverständlich tauchen neue, komplexere Problemstellungen auf, wenn man sich mit einem Thea näher beschäftigt.
So ging ich davon aus, einen ausgeprägten Diskurs über Bildung und Bibliotheken operationalisieren zu können, nur als Beispiel. Aber es gibt kaum mehr als verstreute Äußerungen und Aussagen, die eher auf der Ebene „Sonntagsrede“ einzuordnen sind. Ausnahmen dazu sind selbstverständlich zu finden, aber ein Diskurs ist das nicht. Aber das ist nur ein Beispiel.
Zudem wusste ich ehrlich bis vor einigen Monaten wenig über die ganze Evidence Based Library Pratice, welche allerdings hervorragende Ansätze zur Untersuchung der bibliothekarischen Wirklichkeit liefert.
Letztlich, zur Eigenmotiviation, habe ich die Struktur – meinem bisherigen Wissen und Plänen folgend -, umgeworfen. Sie sieht jetzt grob wie folgt aus, muss noch etwas verfeinert werden und dann kann der erste Teil eigentlich auch schon geschrieben werden.

PS.: Ja, dass muss so bunt aussehen. Von Zeit zu Zeit kann ich einfach nicht anders, als mit OpenOffice Draw auch mal zu spielen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s