(Tagebuchfunktion VI): Studium, Kinderbetreuung

Folgendes ist zwar gänzlich vom Promotionsthema entfernt. Aber, 2005: die letzte Hausarbeit im zweiten Hauptfach (Gender Studies) mit dem Titel „Kinderbetreuungskonzepte und flexibilisierte Arbeitszeiten : Eine Untersuchung der Entwürfe deutscher Parteien im Fokus veränderter Ansprüche an Arbeitszeit und Kinderbetreuung„, schließt mit folgender Zusammenfassung:

Die Grundfrage dieser Untersuchung, ob die Kinderbetreuungskonzepte der relevantesten deutschen Parteien auf die Anforderungen des flexibilisierten Arbeitsmarktes eingehen, kann mit einem eingeschränkten Nein beantwortet werden. Zwar wird im Ausbau der Kinderbetreuung ein elementarer Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesehen, aber die sich ausweitenden und verändernden Ansprüche an Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Selbstständige, welche durch das – auch gesellschaftlich wirksame – Verschwinden des Normalarbeitstages gestellt werden, finden so gut wie keine Reflektion in den aktuellen Konzepten.
Die beiden Ansätze Ganztagsbetreuung und Ausbau der Tageselternschaft, welche in den Konzept benannt werden, könnten zwar unter Umständen effektiv dazu beitragen, eine verantwortliche Elternschaft mit dem modernen Arbeitsmarkt zu vereinbaren, doch ausreichend thematisiert wird dies nicht.
Es entsteht der Eindruck, dass sich in dieser Frage zwei voneinander gelöst betrachtete Ziele der wichtigen Parteien treffen. Zum einen die Flexibilisierung der Arbeitswelt, die als Notwendigkeit für ein Wachsen des Arbeitsmarktes und eine Steigerung des Wohlstandes bezeichnet werden und zum anderen das Ziel einer steigenden Kinderzahl und einer wachsenden Bevölkerung, die als notwendig für den Erhalt des Rentensystems angesehen wird. Eine konsistente Verbindung zwischen beiden stellt einzig die FDP bereit, allerdings mit einem wenig realitätsnahem Konzept. Die anderen Parteien scheinen die Widersprüche, die aus diesen zwei Zielen entstehen, nicht zu thematisieren.

Heute, 15.08.2007, 21.15, ARD: ARD-exclusiv – Ein Hort für alle Fälle – Die 24-Stunden-Kita, eine Reportage über den Wichtelclub in Berlin-Spandau.
Ich will ja nicht sagen, ‚hab ich ja gesagt, dass das ein wichtiges Thema ist‘, aber hab ich doch.

Anmerkung: Und wo gibt es diese 24-Stunden Kita? In einem der „reichsten“ Bezirke Berlins, selbstverständlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s