Zukunft?

Ein Zitat aus einem Report aus dem Jahr 1975 [sic!]:

„Libraries and information specialists, while continuing to fulfill their roles of providing traditionals library materials and services, are expected:
(1) to respond to the needs of new groups of users;
(2) to meet the special educational needs of independent learners;
(3) to handle ever increasing quantities of information and forms of dissemination;
(4) to adapt technological innovations to library use;
(5) to accept and apply the concepts of inter-type cooperation and information networks;
and (6) to develop cooperative patterns of service among libraries of the same type, i.e., the public library systems, and among libraries of various types.“
[Final Report of the Task Force on Library Manpower and Education to the Council on Library Development, June 30, 1975. – Madison : Division for Library Services, Wisconsin Department of Public Instruction, 1975. – p.V]

Und jetzt, wenn man zu Punkt 4 noch schreibt, „i.e., the WWW and Web2.0-applications“, was hat sich dann geändert? Hat sich seit 1975 nichts entwickelt? Ist das Bibliothekssystem in Wisconsin dem deutschen etwa um 32 Jahre voraus? Oder ist das ein Beispiel dafür, dass man Anforderungen nicht so allgemein wie möglich halten sollte, weil dann niemand so recht weiß, was eigentlich genau verändert werden soll?

Advertisements

3 responses to “Zukunft?”

  1. Ben says :

    Man kann auch noch früher ansetzen. Ich denke aber weder, dass sich nichts entwickelt hat, noch, dass das deutsche Bibliothekswesen in seiner Entwicklung 32 Jahre Verspätung hat, sondern vielmehr, dass die Rhetorik damals wie heute auf die gleichen Stilmittel zurückgreift. Immerhin korrespondieren die Aussagen völlig unanzweifelbar mit dem Konzept der nutzorientierten (statt bestandsorientierten) Bibliothek und insofern kann man gar nichts falsch machen, wenn man solche Argumente ins Feld führt. Spannender ist in jedem Fall, wie die konkrete Umsetzung dieser Leitlinien jeweils ausfällt.

  2. Ben says :

    Ich meine natürlich nutzerorientierte Bibliothek..

  3. Karsten Schuldt says :

    Na, ich bin nicht wirklich der Meinung, dass sich so viel geändert hat. Sicher ist es interessanter, die Umsetzung der Leitlinien anzusehen, keine Frage. Aber was mich irritiert ist, warum das nicht gemacht wird, sondern die gleiche Rhetorik wieder und wieder und wieder angewandt wird. Ja, sind wir den so vergesslich oder haben wir nichts interessantes zu beschreiben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s